Drei Wochen Kreta – 1. Stop: Palekastro – Wir wollen zurück

In diesem Sommer haben wir keinen Urlaub gemacht. Stattdessen haben wir uns unsere Urlaubstage für einen dreiwöchigen Trip im September / Oktober nach Kreta aufgespart. Da wir bereits zwei Mal auf Kreta waren, wollten wir neue Ecken der Insel entdecken und haben die drei Wochen bereits grob vorgeplant.

Einen Mietwagen auf Kreta zu haben ist ja schon ein ungeschriebenes Gesetz. Es war also klar, dass wir ab Tag 1, besser gesagt, ab dem Flughafen, einen haben würden. Wie die letzten beiden Male haben wir auch diesmal wieder bei „George“ von Citycar gebucht. George ist sehr freundlich und herzlich. Er betreibt die „Firma“ alleine und hat dementsprechend günstige Preise. Er spricht gut deutsch, englisch, antwortet schnell auf Mails und hat gute Autos zu vernünftige Konditionen. Wir haben für die drei Wochen 450 Euro für einen Fiat Punto gezahlt, was wir mehr als fair fanden.

Vom Flughafen in Heraklion ging es dann direkt nach Palekastro ganz im Osten der Insel. Bis kurz vor Agios Nikolaos geht das sehr entspannt über die bis dahin gut ausgebaute Bundesstraße. Da diese aber im Osten nicht durchgehend befahrbar ist, ging es ab dann in die üblichen Bergstraßen, die durch viele Ortschaften führen und damit die Fahrtzeit deutlich verlängern. Wir haben bis Palekastro, obwohl es nur 150 Km sind, gute 3,5 Stunden benötigt. Auch wenn wir erst gegen 22 Uhr am Ziel, die Sirines Apartements, angekommen sind, wurden wir noch sehr freundlich von unserer „Gastmutter“ inkl. frischen Eiern und selbstgebackenem Kuchen willkommen geheißen. Sie zeigte uns alles wichtige und wünschte uns dann mit einem Lächeln eine „kali Nichta“ (gute Nacht).

Wir fühlten uns ab der ersten Sekunde sehr wohl und gut aufgehoben. Die Wohnung hatte ein separtes Schlafzimmer und war traditionell eingerichtet. Das Bett war gemütlich, die zwei Fernseher zwar nicht notwendig aber „nice to have“ und die Klimaanlagen in beiden Räumen sorgten dafür, dass wir gut schlafen konnten. Eine großzügige Terasse mit Blick auf den wundervoll gepflegten Garten versüßte das Frühstück. Eine Woche verbrachten wir hier, die, wie üblich, viel zu schnell umging. Wir haben uns auf jeden Fall vorgenommen, hier nochmal hinzukommen, da sich Palekastro als ein perfekter Standort, um den Osten der Insel zu erkunden, herausstellte. Dazu werden wir noch berichten. Weiter ging es dann nach Plakias. Hier kannten wir uns schon aus. Dennoch gab es auch dort noch vieles neu zu entdecken. Details gibt es später =)

Bis dahin…

#Happy advantouring

Palekastro ist ein super Ausgangspunkt für Ausflüge im Osten Kretas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.